Was ist Transportwirtschaft?

Im Mittelpunkt der Transportwirtschaft stehen Verkehrsunternehmen, da diese die Produzenten der Transportleistungen sind. Hier handelt es sich mehr um eine Verkehrswirtschaft, dem Teil der Betriebswirtschaftslehre, die sich mit den Verkehrssektoren unter Einbeziehung der gesamtwirtschaftlichen Rahmengrundlage, dem politisch-rechtlichen Einfluss auf das Verkehrsgeschehen und der umweltökonomischen Konsequenzen des Verkehrs befasst.

Die Verkehrswirtschaft fasst alle Unternehmen zusammen, die sich zum Ziel gemacht haben, Güter sowie Dienstleistungen für den Verkehrsmarkt, damit die Ortsveränderung von Gütern, Informationen und Personen reibungslos geschieht, anzubieten.

Die Rechts- und Organisationsform von Verkehrsbetrieben erstreckt sich von staatlichen Organisationen ohne Rechtsfähigkeit (denke man an Deutsche Bundesbahn bis 1993) über Regie- und Eigenbetriebe von Gebietskörperschaften (z.B. kommunale ÖPNV-Betriebe) bis zu Gesellschaften unterschiedlichen Rechts (GmbH, KG, AG, GbR).

Verkehrswirtschaft ist unter anderem ein veralteter Ausdruck für Tauschhandel und Marktwirtschaft. An sich bildet diese eine Teildisziplin der Verkehrswirtschaftslehre.

Verkehr

Der Verkehr beschreibt die Bewegung von Personen (Personenverkehr), Gütern (Güterverkehr) sowie von Nachrichten (Nachrichtenverkehr) in einem fest definierten Gefüge. Die zu bewegenden Einheiten werden innerhalb eines Netzwerks oder entlang der Routen einer Verkehrsinfrastruktur transportiert. Der Transport ist der eigentliche Prozess der Bewegung der Güter oder Personen zwischen zwei Orten.

Aufgrund des Transportes schafft der Verkehr eine gewisse räumliche Mobilität und ist gleichzeitig ein wichtiger Teil der Mobilität.

Mit dem Verkehr betrachtet man eher die ingenieurwissenschaftliche Sichtweise der Mobilität, während die Sozialwissenschaft sich mit den Motiven und Hintergründen dieser beschäftigt.

Infolge der räumlichen Trennung und der menschlichen Bedürfnisse (Wohnort, Arbeitsstelle, Freizeit, Tourismus ect.) ist der Verkehr entstanden, der dank Verkehrsmittel über klar definierte Verkehrswege führt.

Folgendes wird im Verkehr unterschieden:

  • Verkehrsträger
    • Hierunter ist das eigentliche Medium gemeint, über welches der Verkehr vonstattengeht, also Straße, See oder Wasser, Schienen sowie Luft.
  • Verkehrsmittel
    • Verkehrsmittel beschreiben das Mittel, welches zur Bewegung und somit zum Transport nötig ist. Üblicherweise sind das KFZ, LKW, Schiffe, Züge und Flugzeuge.

Besonders die Speditionen und Logistikdienstleister differenzieren die Verkehrsmittel detaillierter:

  • Güterkraftverkehr, der den Transport von Gütern mithilfe der Lastkraftfahrzeuge beschreibt.
  • Eisenbahnverkehr steht für die Beförderung von Gütern sowie Personen innerhalb der Eisenbahninfrastruktur, die durch Eisenbahnverkehrsunternehmen gewährleistet wird.
  • Beim Sammelgutverkehr handelt es sich um eine Sammelladung von Gütern, die von unterschiedlichen Versendern stammen und an unterschiedliche Empfänger geliefert werden.
  • Binnenschifffahrt beschreibt die Schifffahrt auf Binnengewässern wie Flüssen, Kanälen und Seen im Bereich des Güter- und Personentransports.
  • Unter Seefrachtverkehr wird auch der Containertransport verstanden.
  • Luftfrachtverkehr, der alle Güter durch den Luftverkehr an deren Bestimmungsort transportiert.

Logistik

In der Transportwirtschaft ist auch die Logistik ein entscheidender Faktor, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Die Logistik befasst sich mit der Planung, Steuerung, Durchführung von Güter-, Informations- und Personenbewegung. Dazu gehört unter anderem das Transportieren, Umschlagen, Lagern, Sortieren, Kommissionieren, Verpacken und Verteilen.

Die Logistik als eine Branche ist durch eine beachtliche Anzahl an Unternehmen geprägt. Zu nennen sind hier Speditionen, Transporteure, Lagerdienstleistern, Kurier-, Express- und Paketdienste, Eisenbahnverkehrsunternehmen, Hafen– und Flughafenbetreibern, Reedereien, Fluggesellschaften, Bus– und Taxiunternehmen sowie die Post.

Das Ziel der Logistik ist im Prinzip die Erbringung einer Kostensenkung. Sie versucht stets, überflüssige Transporte zu vermeiden und die Terminplanung einzuhalten.

Außerdem ist die Logistik für den Transport von Gütern vom Produzenten zum Kunden oder vom Verkäufer zum Endkunden verantwortlich.